Unterstützung durch das Hamburger Spendenparlament

Unser Verein möchte seine Nachsorgetätigkeit bei diabeteskranken Kindern und Jugendlichen intensivieren. Viele Patienten und Familien sind mit der eigenständigen Diabetestherapie überfordert. Dies gilt insbesondere für Familien mit psychosozialen Problemlagen und Sprachschwierigkeiten. Auch nach der Schulung im Krankenhaus besteht das Risiko, kritische Situationen nicht rechtzeitig zu erkennen mit der Folge einer erneuten stationären Behandlung bzw. von gesundheitlichen Folgeschäden. Für die Nachsorge bei diabeteskranken Kindern wird ein Team von etwa vier Kinderkrankenschwestern als Diabetesberaterinnen sowie bei Bedarf auch die Sozialpädagogin des Vereins eingesetzt. Der jährliche Bedarf wird auf 30 bis 50 Familien geschätzt.

Für dieses Vorhaben erhielten wir eine Förderung von 15.000 Euro, worüber sie das ganze Team sehr gefreut hat. Vielen Dank an das Hamburger Spendenparlament e. V. für die erneute Unterstürzung!

(c) Thies Ibold

Zurück

Einen Kommentar schreiben